Muss man Mundspülungen nutzen, wenn man die Zähne putzen will?

Die Frage lautet Nein, natürlich muss man nicht. Es gibt zum Zähneputzen auch noch viele andere Möglichkeiten, die Zahnpflege positiv zu unterstützen. Sei es Zahnseide, Munddusche und mehr. Aber natürlich ist die Mundspülung nicht schlecht, wenn es um die Mundhygiene geht. Sie ersetzt nicht das Zähneputzen, um dies vorweg schon einmal zu sagen. Kinder und Erwachsene müssen immer die Zähne putzen und das bitte auch richtig. Die Mundspülung ist aber trotzdem hilfreich, wirkt sie doch antiseptisch. Die meisten Menschen nutzen fertige Mundspülung, anstatt das Konzentrat erst zubereiten zu müssen. Es ist natürlich bequemer, mal eben einen Becher Mundspülung zu nutzen, als diese noch anzufertigen. Die Mundspülung wird nach dem Zähneputzen genutzt, ob nun mit der elektrischen Zahnbürste, der Schallzahnbürste oder der Handzahnbürste geputzt wird. Schlucken darf man das Mundwasser nicht, immer nur spülen und ausspucken. Was auch immer die Werbung verspricht, sollte man nicht ganz so ernst nehmen. Natürlich kann man die Zahnzwischenräume ein wenig säubern, wenn man spült. Natürlich kann man Plaque von sich fernhalten, aber nicht nur durch die Mundspülung alleine. Aber richtig ist, dass die Mundspülung eher dorthin gelangt, wo es die Zahnbürste nicht hinschafft. Man kann also gerade an den Backenzähnen Gutes bewirken und desinfiziert auch die Zunge.

bravesite

Bakterien haben so wenige Chancen und man hat eine recht gute Prävention gegen Parodontitis, Karies und nicht zuletzt auch gegen Mundgeruch. Und doch wird nicht jeder Zahnarzt de Mundspülung empfehlen, schon gar nicht, wo es doch jetzt die gute Schallzahnbürste gibt, mit der man mehr erreicht, als mit jeder anderen elektrischen Zahnbürste. Manche Zahnärzte sind weniger von der Mundspülung begeistert, andere hingegen nutzen diese bei jedem Patienten, um sich die Arbeit auch angenehmer zu machen und Bakterien im Mund vor der Arbeit im Zaun zu halten. Somit kann man die Antwort Nein geben, denn Müssen muss man gar nichts. Aber man kann und man wird merken, wenn man für sich die perfekte Mundspülung gefunden hat, machte es Freude, das frische Munderlebnis nach der Mundhygiene für sich nutzen zu dürfen. Vor allem ist es nicht schwer und mühsam, die Mundspülung für sich zu nutzen, sonderlich teuer ist sie auch nicht, von daher nutzt man ein Produkt für sich, welches sinnvoll für die Zahnpflege ist. Meist wird die Mundspülung sogar vom gleichen Hersteller angeboten, von dem man schon Zahnpasta nutzt. Am besten sieht man sich im Drogeriemarkt um und schaut selbst, was der Markt zu bieten hat. Es ist auch nicht schlimm, wenn man eine Mundspülung ausprobiert und merkt, dass man diese nicht ganz so leiden kann. Es gibt genügend Produkte auf dem Markt, so dass man schon die passende Spülung für sich finden wird, damit man sich noch besser der Mundhygiene zuwenden kann. Und auch wenn die Zahnhygiene noch so toll ist, sollte man auf keinen Fall verpassen, sich regelmäßig an den Zahnarzt zu wenden, der sich anschauen kann, ob man sich die Zähne richtig putzt und ob man kleine Mängel aufweist, die behoben werden müssen. Umso eher man kleine Schäden beheben lässt, desto weniger Beschwerden können diese bereiten. Klicken Sie hier